Förderverein Eilendorfer Naturschwimmbad e.V.

Die Idee

Aachen hat mit dem Hangeweiher bisher nur ein einziges Freibad. In der Saison ist dieser überfüllt und nicht ganz einfach mit ÖPNV zu erreichen.Die nächsten naturnahen Badegewässer Blausteinsee und Badesee Echtz sind  mehr als 15 km entfernt, so dass ohne Auto keine Chance besteht, dahin zu kommen! Die Therme und andere Thermalbäder sind für Familien mit kleinen Kindern ebenfalls ungeeignet. Ein weiteres Freibad ist daher besonders für Familien und Kinder in Aachen dringend notwendig. Wir in Eilendorf und Umgebung haben daher die Idee entwickelt, hier ein Naturschwimmbad anzulegen. Bereits in vielen anderen Städten wie Schöllkrippen wurde ein Naturschwimmbad mit viel Begeisterung umgesetzt.

http://www.naturerlebnisbad.eu/seiten/home.htm

Warum in Eilendorf?   

Eilendorf hat wie AC-Brand erheblichen Zuzug durch junge Familien in die neuen Bau- und Wohngebiete. Dadurch ist sicher großer Zuspruch bzw. langjährig großes Interesse gegeben. AC-Eilendorf ist gut durch Bus und Euregiobahn an die Stadt und das Umland angebunden. Aachen-Eilendorf verfügt zudem noch über potentiell nutzbare Flächen für einen solches Naturschwimmbad.

Warum Naturschwimbad?

In Naturschwimmbädern hat man eher das Gefühl, in einem schönen Natursee z.B. Kiesgrube zu baden. Es wird auf die Chlorung des Wassers verzichtet, was sehr gut für Allergiker, Kleinkinder u.a. Menschen ist. Naturschwimmbäder erfordern nur ca. 1/3 des Unterhaltungsaufwandes konventioneller Freibäder, so dass damit ein kostengünstiger Betrieb eher möglich sein sollte.
Naturschwimmbäder sind einfacher zu bauen und passen sich sehr gut in die Landschaft ein. Zudem können sich die Regenerationsbereiche zu wertvollen Biotopen entwickeln.Was ist ein Naturschimmbad?Unter einem Naturschwimmbad ist ein natürliches oder künstlich angelegtes Badegewässer zu verstehen mit einer  weitgehenden naturnahen mechanisch- biologischen Wasseraufbereitung und Kreislaufführung. Zumeist werden Naturschwimmbäder unter weitgehende Einbeziehung und Verwendung von natürlichen  Baustoffen und natürlichen Gestaltungselementen sowie Pflanzen angelegt.

Wie funktioniert ein Naturschwimmbad?

In einem Naturschwimmbad bleibt das Wasser ungechlort. Ein Naturschimmbad besteht aus dem Bade- und Schwimmbereich und dem Regenerationsbereich. Üblicherweise ist der Regenerationsbereich etwa 1/3 bis 1/2 so groß wie der Schwimmbereich. Aus dem Schwimmbereich wird kontinuierlich ein bestimmter Wasserstrom entnommen und im Regenerationsbereich gereinigt. Nach der Reinigung gelangt das Wasser wieder in den Schwimmbereich zurück. Der Regenerationsbereich besteht aus einem mit Schilf und anderen Wasserpflanzen bewachsenen Bodenfilter ähnlich einer Pflanzenkläranlage. Der Bodenfilter ist gegen den Untergrund mit einer Folie abgedichtet und mit Kies gefüllt. Ähnlich wie in einem Wasserwerksfilter filtert die Kiesschicht die Schmutzpartikel aus dem Wasser. Dabei helfen Milliarden von Kleinstlebewesen, die sich auf den Kieskörnern ansiedeln und die ausgefilterten Schmutzpartikel „auffressen“. Die Pflanzen unterstützen dies und entziehen dem Wasser noch etwas Phosphor. Dies ist besonders wichtig, um das Algenwachstum zu begrenzen und damit das Wasser im Schwimmteich möglichst klar zu halten. Bei klarem Wasser hilft auch das UV-Licht der Sonne wirksam bei der Reinigung, in dem es die Bakterienzahl mindert.Bauphase:
Die wesentliche Tiefbauarbeiten wie Erdaushub, Planierung, Einbringen der Folie und Verlegen der schweren Steine müssen von Fachfirmen ausgeführt werden. Denkbar sind jedoch freiwillige Arbeitsleistungen von zukünftigen Badegästen z.B. bei der Herstellung der Umzäunung des Geländes, dem Anlegen von Rasenflächen und  Sitzgelegenheiten sowie der sonstige Bepflanzung.

https://sites.google.com/site/schwimmteichineilendorf/
markus.plum@gmx.de